Netzwerken mit Führungskräften heißt netzwerken für Führungskräfte

Netzwerken früher hieß: „Ich halte einen Vortrag auf einem Unternehmertreffen“. Wie im BVMW, GrünerKlee, Creditreform oder halte eine Vorlesung an der Uni  oder betreue einen Verband.

Das habe ich in den vergangenen Jahren immer regelmäßig gemacht. Und es brachte mir neue Kontakte, aus den Kontakten entstand ein Netzwerk und wenn jemand jemanden kannte, der jemanden kannte, der jemanden brauchte – dann reichten sie meine Visitenkarte weiter.

So war Netzwerken um die Jahrtausendwende. Einiges ist geblieben, anderes kam hinzu. Seit dem hat sich viel verändert.

Netzwerken mit Führungskräften heißt netzwerken für Führungskräfte

Netzwerken im 21. Jahrhundert funktioniert aber anders

Diese Erkenntnis stammt nicht von mir oder einer einzelnen Person, sondern ist eine neue Tradition. Eine Tradition des Netzwerken, weil sich unser Leben verändert hat. Vieles findet heute digital statt und ich gestehe – ich liebe das digitale Netzwerken im 21. Jahrhundert.

Sabine Piarry fragt in Ihrer Blog-Parade vor allem Trainer, Berater und Coaches – also Menschen, die für Ihr Netzwerk wichtig sind, wie das Netzwerken im ersten Halbjahr 2016 verlief.

Grundlage für 2016 war 2015

Netzwerken und Menschen kennenlernen geht 2016 ganz schnell oder mit sehr viel Vorbereitung und beides finde ich eine gute Ergänzung. Im Sommer und Herbst 2015 habe ich die Netzwerk-Challenge von Sabine Piarry mitgemacht und im Netzwerk-Basecamp tolle Menschen kennengelernt, die ähnlich ticken wie ich oder aber die gleiche Zielgruppe haben – Führungskräfte.

Damit war die Grundlage gelegt aus dem eigenen Saft herauszusteigen und über den Tellerrand zu schauen.

Das Ergebnis? Allein ist es schwerer als zusammen

Diese Erkenntnis war für mich und meine Netzwerkstrategie besonders wichtig. Denn aus Kontakten, werden Netzwerkpartner und dann Kooperationspartner und diese sind dann Multiplikatoren  – ganz so wie es Sabine Piarry in Ihrer Netzwerkpyramiede beschrieben hat.

Mit einigen guten Kooperationspartnern und Multiplikatoren macht Netzwerken besonders viel Freude und geht leicht von der Hand.

Weil mir das 2015 so richtig bewusst wurde, netzwerkte ich für Führungskräfte um mit neuen Führungskräften in Kontakt zukommen.

Klingt kompliziert – war es aber gar nicht.

Sabine Piarry als Netzwerkspezialistin – war das Sprungbrett

Als ich nach passenden Kooperationspartnern suchte, frage ich Sabine Piarry an, ob Sie nicht einen oder zwei Vorschläge für mich hätte. Sabine hatte einige tolle Trainer und Berater in Ihrem Netzwerk, die gut zu mir passen. So entstand der Wunsch für Führungskräfte zu netzwerken.

Das Ergebnis: Die Ideenschmiede für Führungskräfte in der Sandwich-Position entstand

Im Dezember 2015 nahm ich 12 Interviews mit 13 Trainern und Beratern auf. Gemeinsam machten wir uns dann auf den Weg für Führungskräfte zu netzwerken.

Ideenschmiede

Meine Kooperationspartner in der Ideenschmiede 2016 sind:

Anna Momber-Heers Nimm deinen Platz ein, sonst bleibt er leer

Martina Frahn XING-Tipps für die richtigen Jobkontakte!

Mikko Mannila kreative Meetings mit Stattys & Sticcos

Anja Hoffmann Genussvoll entspannt

Sabine Paul Genussvoll entspannt

Nina Stromann Zeigen Sie Führungsstärke – so positionieren Sie sich erfolgreich

Bettina Schöbitz Absatzsteigerung – 14 Impulse für Sandwichmanager

Thomas Reining Führung durch den Hund gelernt

Olaf Schwantes Starke Beziehungen für Führungskräfte

Anke Lamprecht  gelassen & souverän Führen

Gerlinde Lamprecht Stimme überzeugen

Judith Torma Für eine Streitkultur auf Augenhöhe

Mit dieser Liste finden Führungskräfte also schnell und leicht 12 Themen, die Ihren Alltag als Führungskraft vereinfachen.Facebook-pics

Netzwerken für Führungskräfte

Netzwerken für Führungskräfte bedeutet also mit anderen Trainern und Beratern zusammen zuarbeiten, tolle Inhalte zu erstellen und so Mehrwerte, Wissenswertes und Wertvolles für Führungskräfte erstellen.

Genau das haben wir in der Ideenschmiede getan. Der tolle Nebeneffekt – wir als Trainer haben uns auch besser kennengelernt. So empfehlen wir uns nun aktiver, können besser beschreiben, was der andere macht. Ich selbst habe in dieser Zeit auch gelernt besser zu erklären, was ich für Führungskräfte leiste und werde somit leichter von meinem Trainernetzwerk empfohlen oder erwähnt.

Die Ideenschmiede für Führungskräfte als Sprungbrett für mehr!

In dieser Zeit sind einige Kontakte mit neuen Führungskräften entstanden und genau das war unser Ziel. Also, wenn wir als Trainer mit Führungskräften netzwerken wollen, dann netzwerken wir für Führungskräfte.

Genau aus diesem Grund entstand dann auch eine neue Xing-Gruppe: Kreative Lösungen für Manager in der Sandwich-Position!

xing-event-bilder kreative Lösungen

kreative Lösungen für Manager

Sind Sie Führungskraft in der Sandwich-Position? Dann schauen Sie doch einfach vorbei. Wir sind 6 Fachleute in unseren Fachgebieten und unterstützen Sie sehr gern in Ihrem Alltag.

Wenn Menschen konkrete Fragen haben und sich austauschen wollen, dann ist eine Gruppe eine wundervolle Gelegenheit die richtigen Menschen zu finden. Deshalb investiere ich gern Zeit und teile mein Wissen mit Menschen, die die Zeit und das Wissen schätzen.

Im Netz geht vieles leichter, schneller und umfassend.

Was nicht immer geht, ist aus Wissen Können zu erschaffen. Aber gerade weil wir uns als Kontakte fanden, mit einander austauschen, ist die Basis gelegt, um intensiv mit einander zu arbeiten.

Genau das ist die zweite Erkenntnis für mich. Wissen erhalte ich heute überall, aber mein Können kann ich nur ausbilden und stärken, wenn ich eine Vertrauensbasis aufbaue.

Bloggen zwischen zwei Buchdeckeln

Mit all dem aktiven Netzwerken blieb 2016 bisher wenig Zeit fürs Schreiben auf meinem Rhetorikblog. Dabei finden gerade über den Blog für Rhetorik viele Leser zu mir. Deshalb bin ich sehr dankbar über Trainerkolleginnen, die dieses Jahr mit Ihren Gastbeiträgen in der Frida meinen Rhetorikblog mit Leben füllten.

Frida Kahlo inspirierte mich bereit 2011 dazu eines Ihrer Notizbücher auf Reisen zu schicken und so viele Autoren zu Worte kommen zulassen, die etwas für Führungskräfte zu sagen haben.

2016 haben diese Trainer für Frida und Führungskräfte geschrieben:

Im Augenblick macht Frida Sommerferien bei Steffi Schwarzack und freut sich schon auf neue Reisen im Herbst. Wer Trainer ist und für Führungskräfte blogt, ist herzlich eingeladen sich bei mir zu melden.

Live is Life – auch beim Netzwerken

Die re:publica in Berlin

Ja Netzwerken ist lebendig und passiert, wenn Menschen zusammen kommen.

Lebendig wurde es dieses Jahr vor allem auf der rpTEN. Der zehnten re:publica.

Was mal als Blogger-Treffen startete, ist heute ein Treffen der online Bildungsbranche. Die Bildungsbranche ist vielseitig und mehr als nur ein Webinar oder ein Webtalk. Die re:publica ist das Klassentreffen all jener, die sich im Netz häufig schon kennen und täglich miteinander reden. Aber einmal im Jahr für 3 Tage stellen wir in Berlin alles auf den Kopf. Das Netzwerken dort war für mich ein Wiedersehen und Kennenlernen mit vielen Trainerkollegen, aber auch eine Kontaktbörse für Unternehmern, die erkannt haben, dass wir unser Leben nicht mehr in offline und online unterteilen.

Wir sind einfach l i v e.

Herzliche Grüße gehen an Ruth Konter-Mannweiler, Manuela Seubert, Martina Bloch, Silke Loers, Tobias Kill und vor allem Kerstin Boll. Der Austausch mit ihr war ein wunderbarer Spiegel und Ihr Website-Coach ist grandios.

Das besten Ergebnise aus dieser re:publica waren die Interviews, die Eva Peters für den onlineKursKalender Teil 1 und Teil 2. Diese beiden Interviews bringen den meisten Traffic mit dem Schlüsselwort Webinar. Danke dafür.

Personalmesse in Köln

Auch hier war 2015 das Sprungbrett für 2016. Auf die Einladung von Stefanie Heine war ich 2015 als Gastrednerin auf der Personalmesse in Köln. Das schöne daran – Menschen aus diesen Vorträgen nahmen auch im ersten Halbjahr 2016 Kontakt zu mir auch. Was ich daraus lerne – neue Kontakte brauchen Zeit, dann finden Sie den richtigen Weg ins gemeinsame Netzwerk.

Netzwerktreffen – live is Life

Berlin ist nur ein Katzensprung von Rathenow entfernt und so nutze ich viele Gelegenheiten, um mich mit Menschen immer mal wieder auf einen Tee oder ein Essen in Berlin zu treffen. Sabine Piarry war auch hier wieder Initiatorin und so trafen wir uns zum ersten Mal nicht nur im Webinar, sondern in einer kleinen Berliner Eck-Kneipe. Dabei lernte ich dann auch die Ulrike John kennengelernt. Sie macht aus Ihnen und Ihrem Apple Gerät ein effizientes Team.

Ähnliches trifft auch auf Tine Kocourek zu. Ich freue mich über die Ideen, die wir gemeinsam zum Netzwerken für Führungskräfte gesponnen haben und mache mich jetzt im Herbst 2016 auf den Weg für Netzwerkideen in 2017.

Facebookgruppen und Challenges als neue Eckkneipe

Wir Trainer sind ja oft Bildungsjunkies und ja ich bekenne mich schuldig! Ich liebe es mich weiterzubilden und mit anderen auszutauschen. Im ersten halben Jahr 2016 war ich in einigen Challenges dabei. Mal sehen, ob ich noch alle Challenges zusammenbekommen, falls eine fehlt, bitte kommentieren. Die meisten neue Kontakte gab es deshalb auch auf Facebook und des dürften so um die 300 neue Bekanntschaften mit meist Trainern, Beratern und Coaches sein.

All diese Challenges haben auch Facebookgruppe und dort rockt der Bär.

 

Aus der Inspiration von all diesen Challenges für Trainer und Berater habe ich mir das herausgenommen, was aus meiner Sicht beim Netzwerken für Führungskräfte hilfreich ist.

Live ist Life im Webinar

Zwei Mal fünf Tage intensive Tipps für Führungskräfte.

So klappt’s auch mit der Rede – fünfteilige Webinarreihe

 

 

 

 

 

Überzeugend reden – Rhetoriktipps in 5 x 15 Minuten (#rhet5vor12)

 

 

 

 

In live Webinaren kann ich vieles von dem erneut zeigen und einsetzen, was früher auf den Unternehmertreffen funktionierte.

Ich rede mit den neuen Kontakten und wir lernen uns kennen. Live Webinare sind mein Lieblingsmittel, um neue Menschen kennenzulernen und so auch immer am Puls der Zeit zu bleiben.

Netzwerken nur in eine Richtung funktioniert nicht. 

Deshalb liebe ich es, wenn sich Menschen mit der Kamera im live Webinar dazu schalten und mit mir reden.

 

Netzwerken für Führungskräfte heißt netzwerken mit Trainern

Wenn ich also Führungskräfte leicht und schnell kennenlernen möchte, so geht es am Besten über bestehende Kontakte, Kooperationspartner und Multiplikatoren.

Sabine Piarry fragt ja ganz expliziert: Wie viele neue Netzwerkpartner hast du damit gewonnen haben?

Das ist die große Frage – das Monitoring habe ich völlig aus den Augen verloren. Was ich recht genau weiß – es sind hunderte neue Webinarteilnehmende gewesen und über 300 neue Kontakte über Xing. Bei Twitter, Facebook, dem  n Rhetorikpodcast  und dem Youtube-Kanal und die unterschiedlichen E-Mail-Kurse für Fachkräfte und Führungskräfte sind duzende neue Kontakte entstanden.

 

Jetzt heißt es diese neuen Menschen in meinem Netzwerk kennenzulernen und Ihnen mit meinem Wissen und meinen Fähigkeiten als  Rednermacherin ein Stück des Weges zu begleiten.

Deshalb empfehle ich allen Führungskräften, die Ihre rhetorischen Fähigkeiten stärken wollen meine 100+ Rhetoriktipps. Mit diesen 100 Rhetoriktipps bieten sich viele verschiedene Möglichkeiten fürs gemeinsame Netzwerken.

Die Herausforderung für 2017 – Netzwerken mit Führungskräften

Für Trainer, Berater und Coaches hat sich in den letzten Jahren viel getan.

Jetzt werde ich mich dafür einsetzen, das auch angestellte Führungskräfte in der Sandwich-Position diese Möglichkeiten für digitalen Austausch erleben. Wer also etwas für die Zielgruppe Führungskräfte auf die Beine stellt, der sollte sich bei mir melden – ich bin für vieles offen oder kennen nun jemanden, der jemanden kennt, da da weiterhelfen kann.

 

Also Netzwerken mit Führungskräften funktioniert am Besten durchs netzwerken für Führungskräfte.

16. August 2016
copyright 2018 Judith Torma Gonçalves, M.A.