#Cybermonday aus nostalgischen Gründen!

#Cybermonday aus nostalgischen Gründen!

Guten Tag Manuela Tauferner!

Mein erster #BlackFriday war 1997 und ich war AuPair in Atlanta. Damals erlebte ich ein wundervolles familiäres Thanksgiving mit der Familie von Freunden und meinem damaligen Partner.

Was mich an dem Freitag danach überrante, kann ich heute kaum noch beschreiben. Wir gingen Einkaufen! Nichts ungewöhnliches, denn wir gingen oft Einkaufen. Aber an diesem Black Friday purzelten die Preise in ungeahnter Weise.

Kaum betraten wir die Mall – fielen mir die vielen Preisschilder auf. Gingen wir in einen der Läden hinein, stellte unter Garantie irgend wer gerade wieder einen Sonderpreis auf. Für mich junge Frau aus dem Westhavelland ein Erlebnis was mich bis heute tief beeindruckt hat. Denn ich habe mir damals das eine oder andere Stück zugelegt, was ich mir sonst nicht so ohne Weiteres gegönnt hätte.

Aus genau diesem Grund mache ich dieses Jahr beim #Cybermonday mit!

Gönnen Sie sich etwas selbst. Holen Sie sich Weiterbildung mit Preisvorteil.

Der #Cybermonday ist der Montag nach Thanksgiving und das Angebot der online Händler beim Verdauen des Truthahn ganz gemütlich vom Sofa aus Einkaufen zu gehen.

In den USA ist dieses Thanksgiving Wochenende, das größte Familienfest und neben dem 4. Juli und Weihnachten die Zeit, in der die Familie aus vielen Ecken des Landes zusammenkommt und dann einkauft. An diesem Wochenende decken sich schlaue Einkäufer mit den Weihnachtsgeschenken der ganzen Familie ein. Zum einen ist der gemeinsame Einkauf häufig eine tolle Gelegenheit Zeit miteinander zu verbringen und die Chance auch das richtige Geschenk auszusuchen steigt enorm. Denn sie schlendern ja gemeinsam den Gang runter.

Mein erster #Cybermonday 2015

18 Jahre später starte ich also mein erstes eigenes #Cybermonday Programm und Sie Manuela Tauferner profitieren davon. Nach 4 Jahren Erfahrung als Webinardozentin auf edudip gibt einige spannende Webinare.

Holen Sie sich einen oder alle Selbstlernkurse aus meinen Angebot bei edudip.
Ich habe für meine Webinareteilnehmer 8 Webinarthemen ausgesucht, die ich auch als Selbstlernkurse aufgenommen habe. Sie buchen das jeweilige Video und erhalten einen Selbstlernkurs, der ohne Teilnehmer augenommen wurde. Diese Selbstlernkurse unterscheiden sich etwas von den Webinaren, weil Sie meine volle Aufmerksamkeit haben. Natürlich gibt es auch zu den Kursen jeweils Unterlagen, um das Thema abzurunden.

Was sie beim Selbstlernkurs erhalten

  • ein Video ohne andere Teilnehmer
  • unbegrenzten Zugriff auf das Video (so lange wie es edudip halt gibt)
  • Unterlagen zum Abrunden
  • natürlich die Chance Kontakt zu mir aufzunehmen.

Für den #Cybermonday gilt von 9 bis 21 Uhr:

  • bei edudip einloggen
  • gewünschte Selbstlernkurse auswählen
  • buchen und 33 % gegenüber dem Normalpreis sparen.

Diese Aktion ist einmalig und alle Preisvorteile gewähre ich nur zwischen 9 und 21 Uhr am 30.11.2015. Diese Aktion gilt nur für Videos – live Webinare sind ausgeschlossen.

souverän Präsentieren
Präsentationen mit Freude und Überzeugungskraft angehen, das ist mein Ziel für dieses Webinar.

Ich stelle Ihnen 10 visualisierte Techniken vor, um souverän zu präsentieren. Einige lassen sich sofort umsetzen, für andere benötigen Sie mehr Zeit.

6,03 EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 9 €
33% Preisvorteil sichern!

Verbalattacken meistern
In diesem Webinar stelle ich Ihnen 4 Techniken vor, mit denen Sie Verbalattacken als solche entlarven und souverän darauf reagieren.
10,05
EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 15 €
 

33% Preisvorteil

 

 

Lampenfieber im Griff haben
17 Techniken um Ihr Lampenfieber zu überwinden – machen Sie Ihr Lampenfieber zum Freund.
12,73 EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 19 €
 

33% Preisvorteil!

 

 

Mit diesen 10 Tipps bieten Sie dem Blackout die Stirn. Souveräne Formulierungen bauen dabei Brücken zum Publikum und geben der Rede oder Präsentation neuen Schwung.
12,73
EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 19 €
 

33% Preisvorteil

 

 

10 Tipps beim Blackout

9+1 Tipps, damit es in der Kürze der Zeit verständlich und auf den Punkt rüber kommt.
12,73EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 19 €
 

33 % Preisvorteil fürs Video!

 

 

Spielen Sie an den Haaren? Versteckt sich die Hand in der Hosentasche? Ja wohin nur mit den Händen?Lernen Sie das rhetorische Fenster für sich nutzen.
12,73 EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 19 €
 

33% Preisvorteil

 

 

Als Sandwich-Manager schon bei der Vorstellungsrunde einen guten Eindruck hinterlassen. Ideal für junge Führungskräfte.
12,73 EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 19 €
 

33% Preisvorteil

 

 

Warum Sie den letzten Satz zu erst schreiben sollten und warum es für Ihre Zuhörer erst richtig spannend wird, wenn Sie aufhören zu reden.
12,73 EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 19 €
 

33% Preisvorteil

 

 

Die ersten 30 Sekunden entscheiden, ob die Zuhörer Ihnen folgen – 10 Varianten für einen gelungenen Redeanfang
19,43
EUR
inkl. 19% MwSt. Originalpreis 29 €
 

33% Preisvorteil

 

 

Teilen Sie diesen Preisvorteil mit Ihrem Netzwerk! Lassen Sie Freunde und Kollegen an diesem Deal teilnehmen.

Das alles klingt verrückt? Und doch ist es wahr.
Ich teile diese schöne Erinnung und heute teile ich Sie mit Ihnen. Dieses Angebot einmalig und schon am Dienstag gelten wieder die normalen Videospreise.
Jetzt Lieblingsthema auswählen und 33% Preisvorteil sowie eine gute Portion Rhetorikwissen sichern.

Umfrage: Ist Argumentation ein Thema für Sie?

In den letzten 5 Jahren habe ich meine Dienstleistung erweitert.

Neben den klassischen Präsenzseminar habe ich immer weitere Formen an Weiterbildung angeboten. Eine oder zwei online Varianten meiner Präsenzseminare plane ich für die nächsten Wochen neu aufzusetzen.

Was habe ich bisher bereits angeboten?

  • Englisch via Skype
  • E-Mail-Kurs zur Überzeugungsrede
  • regelmäßig fachliche Informationen via Newsletter
  • Videokurse auf Youtube
  • Webinare auf edudip
  • erste online Seminare auf Lernplattform (moodle, jetzt Vibethemes)

In den nächsten Monaten werde ich neue Angebote erstellen und bitte meine Leser und Netz-Kontakte um Feedback. Falls Sie eine online bassierte Weiterbildung absolvieren würden, was müsste für Sie drin sein?

Thematischatisch konzentriere ich mich auf die Argumentation. Ihre Antworten helfen mir ein Produkt anzubieten, was in Ihren Alltag passt, Zeit und Raum findet.

1y1argmentation

9 kleine Fragen für meine Leserschaft

 
Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme

Haben Sie noch weitere Hinweise, Vorschläge oder Ansprüche an online Angebote, dann hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. In der Vorbereitung auf weitere Schritte ist es mir wichtig eine Dienstleistung zu erstellen, mit der Sie auch arbeiten können.

Herzlichst, Judith Torma

Bedarfsanalyse für Rhetorikseminare

Denken Sie über Ihren Bedarf nach

Wir machen mal wieder ´ne Schulung – Warum nicht Rhetorik?

Gute Idee, Glückwunsch.

Nun ist es wichtig genau zu wissen, was Sie für Ihre Mitarbeiter oder für sich selbst genau wollen.

BSdR.-klein

 

 

 

 

 

Übersicht-aller-rhetorik-themen

Eigene Weiterbildung – ich habe eine Menge selbst ausprobiert

Meine eigene Weiterbildung fand dieses Jahr online statt….

Teil 4 meines Jahresrückblicks…

Jedes Jahr nehme ich mir ein Thema oder ein Format als eigene Weiterbildung vor.

Online Lernen auch für mich

Da ich selbst beabsichtige mein Angebot für Rhetorik neben den Präsenzseminaren auch und mehr und mehr online anzubieten, habe ich 2014 einige verschiedene online Varianten der Weiterbildung ausprobiert.

E-Mail-Kurs, Webinar-Reihe, einzelne Themen im Webinar und online Seminar – bestehend aus Webinar, onlineVideos, Checklisten und Forenarbeit, Newsletter …… spannend waren Twitterchats und Blog-Serien.

Ganz offline war die Re:publica14 – naja fast, so irgend wie….

Meine Erfahrung mit dem E-Mail-Kurs

War sehr schlecht, denn die Anbieterin setzte mehr auf reine Werbung und gab keine wirklich neuen Inhalte. Da meine persönliche Erfahrung hier durchweg negativ war, werde ich auch nicht weiter darüber berichten. Für 2015 habe ich jedoch zwei Themen für 2015 herausgesucht.

Webinar-Reihe

2014 habe ich bis auf eine Ausnahme Webinare bei edudip gebucht.

Die Ausnahme? Sabine Piarry – ist seit vielen Jahren in meinem Netzwerk. An einigen Tagen empfinde ich die Webinareinladungen nervig, an anderen warte ich darauf. Reinschauen tue ich jedenfalls immer. Für mich besonders wichtig war dieses Jahr der Workshop 1-2-3 Ausgebucht. In der Variante, wie ich es erlebt gibt es wohl den Workshop nicht mehr, aber hier finden Sie alle Informationen.

Sabine Piarry ist eine echte Bereicherung und ich habe den online Workshop gern besucht und vieles für mich umgesetzt.

Viele kostenlose und auch ein kostenpflichtiges Webinar habe ich bei Leonie und Markus Walter gebucht. Ein Blick auf Ihr edudip-Profil lohnt sich sehr. Pressetexten wie ein Profil – so der Titel. Zu meinem Bedauern fand ich keine ausführliche Beschreibung mehr für dieses Angebot. Eine Kombination aus kostenloser Info, einem Auftaktwebinar – dann jede Woche neue Impulse via E-Mail, dropbox, Videos und Checklisten. Am besten gefallen hat mich die Xing-Gruppe, in der bereits ein interessanter Austausch stattfand und noch intensiviert werden kann – der Clue, dieser Austausch bleibt.

Twitterchat – #edchatde

Was ist denn nun schon wieder ein Twitterchat, denken Sie jetzt vielleicht? Ein Twitterchat – das ist eine feste Uhrzeit, ein fester Tag und begrenzte Themen.

Im #edchatde treffen sich Lehrende, die das Internet intensiver im Unterricht einsetzen wollen und tauschen sich darüber aus. größtenteils sind es Lehrer – aber auch einige Freiberufler tummeln sich dort.

Der #edchatde findet immer dientstags von 20-21 Uhr auf Twitter statt. Auf dem Blog finden sich vorher immer Themen und einige Anleitungen…..

Twitterchat bedeutet, dass sich Menschen, die ein Twitterkonto haben, zu diesem Zeitpunkt dort einfinden. Unter dem Hashtag  lesen und finden wir dann alle Beiträge. Jeder ist frei zu schreiben was ihm oder ihr auf dem Herzen liegt und tauscht sich so mit anderen aus.

Bisher habe ich in dieser knappen Stunde und die Zeit verfliegt, wie im Nu, sehr viele neue Impluse bekommen. Links, Tipps, Hinweise, Erfahrungsberichte. Das schönste für mich, der Kontakt zu Menschen, die ähnlich verrückt sind und sagen, dass das Internet nicht den Unterricht stört, sondern ihn bereichern kann….wenn wir es sinnvoll einsetzen.

Seien Sie doch einfach mal dabei beim  am Dienstagabend bei Twitter…..

Blog-Serien ermuntern zum regelmäßigen Lesen und Nachdenken

Hier gefallen mir besonders zwei Blogs – einmal Sandra Dirks und Zamyat Klein.

Sandra Dirks – schreibt über Trainermethoden, Visualisierung und so einiges andere im Leben……

Zamyat Klein – bietet ebenfalls einen Fundus an Methoden und läßt ihre Leser im Blog immer wieder teilhaben an Ihren Reisen, Wandertagen und Impressionen des Lebens. Sehr empfehlenswert auch Ihre Freitags-Interviews – bin sehr gespannt ob hier noch mehr kommt.

Peer Wandiger – bietet 52 Profi-Tipps für deinen Blog – gehört eindeutig auch in diese Kategorie.

Natürlich gibt es noch einige andere und ich bin mir sicher, darüber werde ich 2015 noch einmal intensiver berichten.

Newsletter – als Bildungsform

Peer Wandiger ist dafür genau der Richtige. Seinen Newsletter Traffic-Ticks abonniere ich schon seit vielen Jahren. Jeden Monat warte ich auf diesen Newsletter und lese ihn von oben bis unten. Hier tragen Sie sich ein und erfahren auch mehr über Blogs und wie wir sie immer besser machen. Mir gefällt besonders die Form des Newsletters – ein wenig Werbung, das ist erlaubt und fällt nicht auf, der es thematisch passt und dann widmet sich der Newsletter genau einem Thema. Das Prinzip finde ich so gut, dass ich es selbst für meinen Newsletter übernommen haben. Also ein Fachthema steht so immer im Mittelpunkt und das honorieren auch meine Newsletter Leser. Im Augenblick gibt es für neue Leser so gar ein kleines Dankeschön…..

Konferenz der anderen Art – re:publica14

Im Mai findet in Berlin die re:publica statt – auch 2015. Dort finden wir viele verschiedene Themen auf sehr unterschiedliche Weise dargestellt. Schon 2013 berichtete ich ausführlich über meine Erfahrungen der re:publica.

Das besondere an der re:publica ist die Kombination aus offline und online. Es gibt so viele Angebote, dass ich beim besten Willen nie alle Veranstaltungen zu besuchen schaffe, die ich mir vornehme. Deshalb freue ich mich über die Möglichkeit viele Session bei Youtube nachzusehen oder zu hören. re:publica auf Youtube

Einzigartig ist wohl auch, dass sich dort viele aus meinem Großraumbüro einfinden und sich viele tolle Gespräche ergeben.

Wie wird es wohl 2015?

Für 2015 schwebt mir ein ganz spezielles Thema im Kopf umher und da suche ich nun nach einem passenden Angebot, dabei stelle ich fest, dass es mir fast egal ist, ob online oder offline. Ich bin sehr gespannt, wie das wird.

 

Für meine eigenen Seminare hat sich daraus eine ganz wichtige Erkenntnis ergeben. Meine Präsenzseminare werden alle durch online Angebote unterstützt und umfangreicher. Meine Webinare, werden immer häufiger Angebote finden, die sich auf online Seminare ausweiten und die Möglichkeit geben, sich so sehr einzubringen, wie es jeder für sich als sinnvoll empfindet.

Mit den neuen Möglichkeiten, die uns das Netz bietet, freue ich mich auf viele neue Ideen und Formate und bin schon sehr gespannt, wie es wohl werden wird….neu und alt irgend wie mit etwas anderen Ideen….

Jahresrückblick 2014 – firmeninterne Rhetorikseminare

Teil zwei meines Jahresrückblickes

Firmeninterne Weiterbildung scheint stehen zu bleiben

slider-Kompetenzen stärkenMit dem Wandel der Technologie, dem neuen Anspruch schneller und alltagstauglicher zu schulen, hat Auswirkungen auf betriebsinterne Weiterbildung. firmeninterne

2014 war wohl mein Jahr mit den wenigsten innerbetrieblichen Weiterbildungen überhaupt. Die, die es gab, waren jedoch geprägt von altem Denken und wenig Innovation – auf seiten der Teilnehmer.

Weiterbildung, gerade im Bereich Rhetorik, ist sehr flexibel. Neue Methoden, spannende Themen und offener Austausch bieten so viele Möglichkeiten Rhetorik für den Berufsalltag auf seine Seite zu ziehen.

Neue Methoden

Diese neuen Methoden sind gar nicht so neu- jedoch im Mittelstand rufen Sie meiste eine Revolution aus. Die Pädagogen und Neurologen haben uns schon lange gezeigt, dass wir besser lernen, wenn wir uns darauf vorbereiten. Deshalb habe ich mir besonders in 2014 Wege geebnet, um Mitarbeiter in den Entstehungsprozess, die Vorbereitung, die Durchfürhung und die Nachbereitung von Seminaren zu integrieren.

In einigen Fällen wird das von den Personalabteilungen auch gern , fast gierig aufgegriffen. Nur die Mitarbeiter sind noch nicht so weit.

Vorbereitung firmeninterne

Egal ob Vorabumfragen, Themenwünsche oder Methodenwahl – oft haben die Mitarbeiter keine Meinung. Viel häufiger, jedoch keine Zeit die eigene Weiterbildung in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Zeit für Vorbereitung wird nicht oft nicht eingeplant, obwohl gewünscht und noch seltener entlohnt. Dabei zeigen die Ergebnisse, je mehr Mitarbeiter in die Planung und vor allem die Themenwahl vor dem Seminar involviert sind, desto besser werden die Ergebnisse.

Vorabkommunikation

Ich biete regelmäßig eine Vorabkommunikation. Meist eine E-Mail, ab und an jedoch auch ein Podcast oder ein Video, in denen ich die ausgewählten Mitarbeiter einen ersten Kontakt ermögliche. Ich stelle mich vor. Erläutere, welches Ziel wir mit der Bildungsmaßnahme verfolgen und bitte inhaltlich um Rückmeldung. Wenige, sehr wenige, fast keine Rückmeldungen finden ihren Weg zu mir zurück. Schade, denn das ist vergebenes Potential, sich gedanklich auf die Weiterbildung einzulassen.

Thematische Mitbestimmung firmeninterne

Für mich gehört es dazu nicht nur mit den Personalentscheidern oder Teamleitern die Weiterbildugn abzustimmen, sondern ich bevorzuge es, wenn Mitarbeiter thematisch Ihre Wünsch äußern. Das wird leider von vielen Personalern noch nicht genutzt oder gefördert. Häufiger werden so gar Steine in den Weg gelegt. Aus meiner Erfahrung heraus ist genau dieser Aspekt auch ein Kriterium eine Weiterbildung zu verschieben oder abzusagen.

Es macht jedoch wenig Sinn ein Thema zu wählen, welches nicht den Arbeitsalltag der Mitarbeiter berührt.

Einstufungstest

slider-einstufungstest1Auch der Einstufungstest hilft, die Mitarbeiter zusammen zu führen, die genau für ein Thema oder eine Methode weitergebildet werden sollen. Auch hier ist die Beteiligung auf beiden Seiten gering – wenige Personaler nutzen die

se Chance, noch beteiligen sich Mitarbeiter daran. Dabei liegt es nicht am Preis für den Einstufungstest oder die Geheimhaltung, denn das eine ist oft inbegriffen im Seminarhonorar und das andere wird strengensten gewahrt.

Teilnehmerkreis – klein – größer, wie viele passen rein?

Neben der Zusammensetzung einer Lerngruppe bestimmt vor allem die Gruppengröße wie aktiv einzelne Teilnehmer sein können. Die Gruppengröße hat auch großen Einfluss auf die Art einer Weiterbildung. Vorlesung, Workshop oder Seminar haben eigene Grenzen – Firmenschulungen halten sich da selten dran. Ein Seminar, welches für 6 Teilnehmer konzipiert wird und in dass dann in letzter Minute noch 3 weitere Mitarbeiter gesteckt werden – dass platzt nicht nur aus den Nähten, sondern fördert auch die Enttäuschung. Die genaue Gruppengröße ist ausschlaggebend für die Planung und Gestaltung eines Seminars. Deshalb ist es an der Zeit mit der Unsitte – „Einer geht noch“ – endlich Schluss zu machen.

Selbst aktiv werden

Immer wieder überrascht mich, dass Menschen Rhetorikseminare belegen und dann nciht reden wollen. Als ob wir Reden halten durch zuschauen erlernen.

Natürlich sind Vorlagen, Modelle, an denen wir uns reiben können, wichtig und beides biete ich gerne an. Mit dem Totschlagargument – „Selber reden will ich heute aber nicht“ ist in einer aktiven Weiterbildung nichts anzufangen.

Wenn ich dann nachhake liegt es oft an Erfahrungen mit früheren „Trainern“. Die „Trainingsmethode“ des „Blankziehens“ schwebt dann meist im Raum. Da trennt sich für mich wiederholt die Streu vom Weizen. Viele selbsternannten „Rhetorik-Trainer“ machen Teilnehmer erst einmal nackig und zeigen Ihnen was sie alles falsch machen, anstatt vorhandene gute Fähigkeiten zu loben und sinnvoll hervorzuheben.

Die verbrannte Erde fängt nur ganz langsam wieder an zu ergrünen und oft reichen zweit Tage Seminare dafür kaum aus.

Selbst aktiv werden – gutes beibehalten

irisDeshalb war 2014 für eine der wichtigsten Erkenntnisse – immer erfragen, wie bisher geschult wurde – oft kommen Enttäuschungen und negative Erfahrungen erst am Seminartag ans Licht und das ist dann für meine Rhetorikseminare zu spät. firmeninterne

Ich bin darüber hinaus auch nach über 11 Jahren für meine Ausbildung in Tübingen dankbar und empfehle Firmen wieder und wieder nach der Ausbildung von Rhetoriktrainern zu fragen. Die Tübinger Rhetorikschmiede hat einige sehr gute Rhetorikdozenten hervorgebracht – da lohnt es sich auch etwas mehr zu bezahlen. Meinem Mentor Klaus Steinke bin ich auch nach so vielen Jahren noch sehr dankbar, dass er mich im Handwerk der Seminarführung angelernt hat. Auch heute profitiere ich von meinen Erfahrungen damals noch sehr.

Nachbereitung – ist für viele zu viel

In diesem Jahr habe ich erstmalig konsequent und bei jedem Auftrag eine aktive Nachbereitung angeboten. Von den Erfahrungen heraus bin ich sehr enttäuscht. Es scheint noch immer so zu sein – der Seminartag ist vor und damit ist es zu ende.

So viele Poteniale für Erfolge und Misserfolge sowie dem kollegialen Austausch werden hier einfach verschenkt – sowohl von den Unternehmen als auch den Teilnehmern. Dabei bieten E-Mails, Foren oder Webinare verschiedene Möglichkeiten für Unternehmen den Transfer vom Seminar in den Altag zu vereinfachen.

Für 2015…

Strebe ich an wieder an all meine Angebote mit einer Einstuffung, intensiven Beteiligung der Teilnehmenden sowie Vor- und Nachbereitung der Seminare anzubieten. Ich gehe in meinen Angeboten 2015 so gar noch einen Schritt weiter. Jedes Präsenzseminar wird von einer online Lerngruppe auf meiner Lernplattform begleitet werden.

Ich bin sehr gespannt, ob die Unternehmen – egal ob groß oder klein dieses Angebot wahrnehmen werden…..

Über Kommentare, wie Sie sich firmentinterne Weiterbildung vorstellen oder welche Elemente meiens Ansatzes Ihnen zu sprechen, freue ich mich sehr. Melden Sie sich bitte an, um zu kommentieren.