#Rhetoriktipp 94 – 10 Tipps für mehr Überzeugungskraft

Jedes Mal, wenn Sie vor anderen reden, greifen Sie sich einen Tipp heraus und setzen Sie ihn um.10 Tipps für mehr Überzeugungskraft

 

Augenweide anlächeln
Menschen, die uns Mut machen, uns Wärme entgegen bringen oder uns einfach nur als erste begrüßt haben, sind in Meetings oder Reden unsere Augenweiden. Lächeln Sie während Ihrer Rede die Menschen zu erst an, die Ihnen wohl gesonnen sind. Holen Sie sich dort Kraft.

Stimme darf spielen
Lassen Sie Ihre Stimme mitreden. Ihre Stimme bestimmt zu großen Teilen Ihre Wahrnehmung beim Publikum. Die Stimme darf mal lauter, mal leiser, mal schneller, mal langsamer, mal tiefer und mal höher sein. Spielen Sie mit Ihrer Stimme, um so die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer einzufangen.

Neues verdient eine Pause
Neue Argumente, neue Vorteile, neue Ideen oder neue Konsequenzen verdienen ein Pause. Nur mit einer Pause im Text haben Ihre Zuhörer die Chance neues mit altem in Verbindung zu bringen. Nutzen Sie die Kunst der Pause, um Neues den würdigen Rahmen zu geben.

Spannendes lebt mit Betonung auf

Wichtige Aspekte Ihrer Rede verdienen eine besondere Betonung – ähnlich wie bei einer Liebeserklärung. Hier gilt das alte Sprichtwort, wie du in den Wald hineinrufst, so schallt es zurück. Nur wenn Sie spannende, wichtige Aspekte besonders betonen, werden sie anderen auffallen.

Unser Körper redet immer mit

Egal was Ihr Mund sagt, Ihr Körper kann Ihnen wiedersprechen. Schenken Sie Ihrem Körper besondere Beachtung. Lassen Sie

Ihre Worte und Ihren Körper eins werden und Ihre Zuhörer schenken Ihren Worten mehr Glauben.

Zwischenrufe non-verbal kommentieren

Unsere Gesellschaft ist eine sehr ruhige, Zwischenrufe sind eher selten. Gerade in gemischten internationalen Meetings jedoch gehören Zwischenrufe zum guten Ton. Lassen Sie sie nicht unterbrechen, ignorieren Sie Zwischenrufe verbal und lassen Sie Ihre Mimik oder Ihre Körpersprache antworten. Auch die Gestik kann hier laut zu anderen sprechen.

Nutzen für Zuhörer klar ausformulieren

Brennen Sie innerlich für Ihr Thema? Dann lassen Sie es andere wissen. Finden Sie klare Worte für den Nutzen. Was verändert sich positiv? Was wird leichter oder effizienter. Entfachen Sie Ihr Feuer in den Zuhörern.

Nur über Relevantes sprechen

Meetings, Besprechungen und andere Zusammentreffen sprengen häufig den gesetzten Zeitrahmen. Rhetorisch sparen Sie Zeit, wenn Sie nur über relevante Themen für dieses Meeting sprechen. Konzentrieren Sie sich auf das Kernthema und setzen besser verbale Wegweiser auf andere spannende Themen. Vermeiden Sie Nebenkriegsschauplätze in Ihrer Überzeugungsrede.

Eigenen Standpunkt mit Beispielen untermauern

Nutzen Sie das Kopfkino Iher Zuhörer. Überzeugen Sie durch persönliche Beispiele und Prognosen. Menschen vertrauen eigenen Erfahrungen häufig eher als Statistiken und Berechnungen.

Nächsten Schritt für Zuhörer klar formulieren

Der Letzte Satz Ihrer Rede erhält sehr viel Aufmerksamkeit durch Ihre Zuhörer. Nutzen Sie diesen letzten Satz und formulieren Sie klar den nächsten Schritt. Sprechen Sie eine konkrete Handlungsempfehlung in Ihrem Schlusssatz aus.

 

Und jetzt ran an den Speck, schneiden Sie die Tipps auf dem Blatt in Streifen. Hängen Sie es in Ihrem Büro gut sichtbar auf oder legen Sie es unter Ihre Arbeimatte am PC. Vor Ihrer nächsten Rede wählen Sie einen Tipp aus und setzen Sie diesen konsequent um. Die Reaktion Ihrer Zuhörer wird Sie motivieren sich den nächsten Tipp vorzuknöpfen.

10 Tipps für mehr Überzeugungskraft– Download

copyright 2020 Judith Torma Gonçalves, M.A.