Setup Menus in Admin Panel

#Rhetoriktipp 92 – 3 Tipps für einen souveränen Präsentationseinstieg

Kennen Sie das? Ein Redner beginnt Murmel, Murmel die Murmel während er vom Platz aufsteht und wenn die Präsentation beginnen soll, sind Sie noch mit Ihren Gedanken ganz wo anders.

Vergebene Chancen beim Präsentationseinstieg

Menschen, die bereits beim Aufstehen vom Stuhl beginnen Ihre Präsentation abzuspielen, vergeben eine große Chance auf einen souveränen Präsentationseinstieg.

Ohne die angemessene Aufmerksamkeit verweilen Ihre Zuhörer gerade beim Präsentationseinstieg noch in ihrer eigenen Gedankenwelt.

  • Wie wohl die Prüfung bei meiner Tochter läuft?
  • Wo bekomme ich wohl den billigsten Flug für den Urlaub her?
  • Wann ist dieses Meeting endlich vorbei, ich habe gleich noch eines?
  • Mist schon wieder die Einkaufsliste liegen lassen, was stand da noch mal drauf?

Die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer zu erlangen ist schwierig, aber lohnenswert. Die Erfolgsrate steigert sich enorm, mit der ungeteilten Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer. Ihr Anliegen und Ihre Handlungsempfehlung fallen auf offene Ohren, wenn Sie den richtigen Schlüssel einsetzten.

Daher empfehle ich Ihnen nun 3 Techniken, die einen souveränen Präsentationseinstieg ermöglichen.

Auftritt-so-ja

3 Techniken für einen souveränen Präsentationseinstieg

Es gibt viele Möglichkeiten einen Präsentationseintieg zu gestalten und ich habe hier auch kein neues Rad erfunden, sondern erinnere einfach an Techniken, die Sie bestimmt schon einmal gehört haben.

1. Lassen Sie sich ankündigen

Nutzen Sie die  Möglichkeit, dass jemand anderes Ihre Präsentation anmoderiert. Dies ist auch wichtig für Teammeetings oder innerbetriebliche Präsentationen. Auch beim Kunden, sofern möglich ist das Zuspielen der Karten vertrauensfördernd.

Geben Sie wichtige Informationen über sich als Person und Fachfrau oder Fachmann an den Moderator. Fassen Sie auch in einem oder zwei Sätzen zusammen, was Ihre Präsentation beleuchten wird.

Vereinfachen Sie den Prozess der Vorstellung so weit wie möglich. Lassen Sie jedoch Spielraum für Formulierungen, damit die Anmoderation auch nach der Person klingt, die sie vorstellt. Stellen Sie jedoch heraus, welche Begrifflichkeiten – gerade Fachbegriffe – nicht vereinfacht oder ausgetauscht werden dürfen.

2. Halten Sie die Pause aus und bleiben Sie ruhig

Den größten Fehler, den ich bei Menschen sehe, die eine Präsentation beginnen, ist das Murmel Murmel vom Platz zur Präsentation. Viele Menschen halten diese gesteigerte Aufmerksamkeit kaum aus. Stellen Sie sich jedoch der Stille und der Aufmerksamkeit, wenn Sie von Ihrem Sitzplatz zur Präsentationsplattform gehen.

Gilt auch, wenn sie bereits neben dem Moderator stehen. Nutzen Sie dieses wenigen Augenblicke eher dazu Kontakt zum Publikum aufzubauen. Suchen Sie Ihre Augenweide, stellen Sie Blickkontakt mit einzelnen Menschen  her und saugen Sie die Atmosphäre des Raumes auf.

Die Ruhe, die Sie ausstrahlen wird sich auf Ihr Publikum übertragen, genauso wie Ihre Unruhe und Nervosität.

3. Nutzen Sie Ohrenöffner für den Präsentationseinstieg

Ohrenöffner sind Brücken zwischen dem Redner und dem Zuhörer. Ohrenöffner stehen am Anfang jeder Präsentation und rücken die formale Begrüßung „Sehr geehrte Damen und Herren“ an die zweite, in einigen Fällen an die dritte Stelle Ihrer Präsentation.

Ohrenöffner ziehen Ihre Zuhörer in Ihren Bann und pointieren das Thema Ihrer Präsentation und eröffnen die Möglicheit eine Meinung zum Thema zu entwickeln. Öhrenöffner müssen originär sein, zum Thema und der Zuhörergruppe passen sowie Lust auf mehr hervorrufen.

In meinem Selbstlernkurs stelle ich 10 mögliche Techniken vor, einen Ohrenöffner aufzubauen. Damit erlangen Sie bessere Kontrolle über Ihren Redeanfang und gestalten Ihre Präsentationseinstieg spannend, unterhaltsam und zielführend.

 

Wollen Sie Nachschlag?

Dann kommen Sie holen Sie sich den Selbstlernkurs. Testen Sie die 10 Möglichkeiten, um Ihre Präsentation zu stärken und so souverän zu präsentieren.

 

 

Wie sind Ihre Erfahrungen? Was läuft gut. Lassen Sie uns teilhaben und kommentieren Sie diesen Beitrag.

2. März 2017
copyright 2020 Judith Torma Gonçalves, M.A.