Rhetoriktipp #79 So heizen Sie Diskussionen ein

 

Diskussionen… oder vergraulen alle Beteiligten.

Heute gehört es fast zum guten Ton, sich nicht mehr zu streiten. Dabei ist es so wichtig, richtig und handlungsrelevant Diksussionen anzustoßen. Hier kommen die …

10 Einleitungssätze für eine zielführende Diskussion

Der Urgedanke von Meetings war es sich auszutauschen. Gegensätzliche Ansätze und Ideen zu diskutieren und die beste Lösung für die Gruppe oder das Unternehmen zu finden.

Heute, so beobachte ich immer häufiger, sind Meetings eher der Ort an dem nicht viel passiert. Das Sprichwort: „Viele gehen rein und wenig kommt raus.“ scheint immer häufiger zu zutreffen.

Was zieht mehr „Schlagfertigkeit“ oder „Diskussionsbereitschaft“?

Viele Menschen haben das Bedürfnis mit Schlagfertigkeit aufzuwarten. Kampfbereitschaft zu signalisieren oder zu zeigen, dass Sie der Stärkere sind. Damit werden ehrliche, offene und zielführende Diskussionen jedoch im Keim erstickt. Das ist nicht im Sinne des Erfinders. Aristoteles schwor darauf, dass „der Streit der Vater allen Fortschritts sei“.

Mit diesen Einleitungssätzen zeigen Sie Bereitschaft zur Diskussion

  • „Jede Medaille hat zwei Seiten, lassen Sie uns herausfinden mit welcher Prägung unsere versehen ist….“
  • „Mit dieser Sachlage erwarte ich eine hitzige Diskussion. Lassen Sie uns dabei immer das Ziel vor Augen behalten. Unser Ziel für die heutige Sitzung lautet ….(die beste Lösung zu finden, einen Zeitplan aufzustellen, weitere Schritte festzulegen etc.)
  • „Es ist nicht alles Gold was glänzt, meine Ausführungen werden Sie aufrütteln und ich erwarte konstruktive Vorschläge…“
  • „Wenn ich mir die Datenlage anschaue, dann erwarte ich ganz unterschiedliche Reaktionen von Ihnen. Lassen Sie uns dabei sachlich und engagiert Lösungsvorschläge diskutieren.“
  • „So wie unser Team zusammengesetzt ist, schätze ich jeden einzelnen von Ihnen. Sie alle bringen unterschiedliche Qualifikationen mit. Setzen Sie diese ein, um dieses kontroverse Thema inhaltlich präzise zu erörtern.“

Eine Alternative ist, sich bekannter Zitate zu bedienen.

Oft hilft ein Bild oder ein Spruch ganze Gedankenwelten zu transportieren. Nutzen Sie daher Sinnsprüche, Zitate oder Aphorismen, um Ihre Gedankenwelt kompakt einzubringen.

„Frisch gewagt, ist halb gewonnen.“ Los geht’s.

  • >>Erst besinn’s, dann beginn’s<<, das wusste schon Sallust. Ich setze darauf, dass Sie sich die Agenda zu Herzen genommen haben und vorbereitet sind. Jeder hat jetzt 60 Sekunden Zeit seine/ihre Sicht der Dinge darzustellen.

 

So werden Meetings schnell zum Goldesel


Grundlage guter Meetings sind natürlich die Rahmenbedingungen: Agenda, Teilnehmerauswahl und eine klare Zielsetzung. Die wichtigste Investition für straffe Meetings, sind jedoch nicht die Technik oder die Methode. Es ist die Fähigkeit aller Anwesenden sich handlungsrelevant auszudrücken. Unterstützen Sie den Disput auf Augenhöhe. Fördern Sie den Meinungsstreit, fordern Sie jedoch eine handfeste Argumentation und Beweisführung ein.

Lust auf mehr bekommen, dann schauen Sie doch einmal hier vorbei – Meetings mit Sinn und Verstand – Rhetorikseminar für Führungskräfte.

Lassen Sie sich meine Rhetoriktipps vor allen anderen per E-Mail zu schicken.

 


Neu ladenBitte geben Sie den Schriftzug ein!

27. April 2016
copyright 2020 Judith Torma Gonçalves, M.A.