#Rhetoriktipp 103 Andere Länder, andere Sitten

Viele von uns nutzen die Sommerwochen, um einmal andere Luft zu schnuppern und das ist gut. Sagt doch ein altes Sprichwort: Wenn einer eine Reise tut, dann hat er was zu erzählen.“

Haben Sie etwas zu erzählen? Haben Sie eine Reise getan und dabei Neues beobachtet?

Vielleicht sagen Sie jetzt – mir fällt da so auf Anhieb nichts ein – dann kommt in diesem Video ein kleine Hilfestellung für Sie.

Dieses Video habe ich in Portugal, in unseren Sommerwochen aufgenommen und zeige Ihnen einfach einmal, welche Fragen es sein können.

Ich bin gespannt, was Sie von Ihren Reisen zu erzählen haben.
In diesem Video berichte ich davon, was ich in Portugal beobachtet habe und zeige Ihnen, welche Fragen Ihnen weiterhelfen.

 

Was sehen Sie?

Wie kommunizieren Menschen in anderen Ecken der Welt, Europas und Deutschlands?

 

Ich bin sehr gespannt, was Sie beobachtet haben.

Eine der Beschreibungen der Rhetorik ist die >>ars observatio<<, die Kunst der Beobachtung. Genau das ist ein guter Teil meiner Arbeit – ich beobachte andere Menschen.

Was macht Sie erfolgreich als Redner? Was stellt die Verbindung zu Ihren Mitmenschen da?

In Portugal fällt mir immer wieder auf das Berührungen sehr wichtig sind.

Ja der Doppelkuss, aber auch die Hand auf der Schulter, am Handgelenkt. Körpernähe auch zwischen Fremden oder Geschäftspartnern gehört hier zum Geschäft, mh zum Gespräch.

Was nehmen Sie wahr?

 

17. August 2016
copyright 2018 Judith Torma Gonçalves, M.A.