Setup Menus in Admin Panel

Evas Auftritt – Rhetorik für Frauen ist immer angesagt

In den Medien lesen wir wieder verstärkt über Frauen in der TOP Etage – und deren Versagen.

Frauen versagen als Vorstände

So oder so ähnlich liefern die großen Zeitungen Beiträge über Frauen in der Führungsetage. (hier, hier oder hier)

Häufige Kritikpunkte:

  • Sie sind Quereinsteiger – die scheiden eh immer früher aus
  • fehlende Erfahrung – woher soll sie kommen, wenn Sie keine Chance bekommen
  • Ein Rock auf dem Bild reicht aus – Was wäre, wenn Sie Hosen trügen
  • Männer machen mit, aber es soll sich nichts ändern
  • Die Natur gab Frauen das Vorrecht der Geburt – das erlaubt keinen 24/7 Job
  • die kritische Masse von 30% fehlt, um wirkliches Umdenken voranzutreiben

So nur einige der angeführten Argumente.

Mich überzeugt keines davon….außer vielleicht unter Umständen möglicher Weise – „Männer machen mit,  aber es soll sich nichts ändern.

Vorherrschende Kommunikationskultur

Seit Jahren hat sich in Westdeutschen Unternehmen eine Kultur der Kommunikation entwickelt, die sich von der im Osten unterschiedet. Sie wird durchdrungen, geprägt und gelebt von Männern. Gerade 2014 habe ich viele Frauen in Positionen von Geschäftsführerinnen und auch als Vorständin betreut und begleitet.

Eine Klage tragen Sie alle im Herzen und auch auf der Zunge – „das haben wir schon immer so gemacht“ ist das Totschlagargument Nummer 1.

Männer haben es schon immer so gemacht. Wenn eine Frau dann mit einer Idee daher kommt, kann es ja nur falsch sein….So das Gefühl und die eigene Erfahrung, die viele beschreiben.

Die Kommunikationskultur der Männer ist oft eine andere als von Frauen. Je höher Frauen in der unternehmerischen Hirachie aufsteigen, desto her verlieren Sie die eigene Kommunikationsstrukturen.

SONY DSC

Kommunikation in den unterschiedlichen Hierarchiestufen

Facharbeiter

Auf der Ebene der Facharbeiter sind Männer und Frauen häufig sehr gemischt unterwegs, obwohl wir noch immer einige Berufe haben, in denen entweder die Männer oder die Frauen dominieren. Hier ist die Sprache jedoch von beiden Geschlechtern und dem Fachbereich geprägt

Vorarbeiter

Bereits auf der Ebene der Vorarbeiter oder leitenden Angestelten haben seltner 50:50 Situationen was die Geschlechter angehen. Oft sind hier Frauen bereits im Nachteil, weil die Berufserfahrung fehlt – fast immer der Elternzeit geschuldet. Ich bin sehr gespannt, wann sich hier das Blatt wenden wird.

Abteilungsleiter

Hier wird die Luft schön deutlich dünner für Frauen. Die Kommunikationskultur ist immer stärker von männlichen Kommunikationsmodellen geprägt – das sehe ich in meiner täglichen Arbeit bestätigt. Erklärt sich ganz einfach – die Männer waren meist früher da und sind häufig in der Mehrzahl.

Geschäftsführer

Nun hier haben wir vor allem im Westen deutlich mehr männliche Vertreter. Auch im Osten sehen wir häufiger nun Männer und nicht mehr Frauen an der Spitze. Von hier in die Verstände ist es ein kleiner Schritt für die einen, ein oft unüberwindbarer für andere.

Nicht immer macht sich das an der Erfahrung, den Erfolgen oder der Ausbildung fest, sondern am Geschlecht.

Sogar die allgemeine Sprache kommt hier kurz – die weibliche Form ist so ungebräuchlich, dass Sie auch unangenehm in unseren Ohren klingt. Natürlich ist Facharbeiterin, Vorarbeiterin, Abteilungsleiterin oder Geschäftsführerin legitim und in der Rechtschreibung zu finden. Wie ist das aber mit Vorstand – mir bricht es die Zunge, wenn ich Vorständin schreiben soll. Wir sind es halt nicht gewöhnt, es ist nicht so gewachsen und fühlt sich für mich wie ein Fremdkörper an.

Bin ich deshalb ein Befürworter der Frauenquote?

Per Quote – das hat für mich keinen Anreiz, denn dann komme nicht die Besten durch, sondern die, der Quote entsprechen.

Ich plädiere dafür, dass wir alle gemeinsam fördern und schauen wer die besseren sind.

Wie läßt sich denn überprüfen, wer die oder der Bessere ist ….? Die Redefähigkeit entscheidet…..

Rhetorik als Entscheidungskriterium

Gute Redner werden gemacht und selten geboren. Ich bin der festen Überzeugung, dass Frauen gute Rednerinnen sind, wenn sie sich denn trauen und die richtige Ausbildung dafür machen.

Aus diesem Grund habe ich 2014 viele Frauen mit genau diesem Thema begleitet.

Werden Sie zur Vorsprecherin!

Machen Sie den Mund auf und finden Sie Gehör.

Rhetorikschlung für Frauen

Im Februar biete ich einigen Frauen die Möglichkeit in Berlin eng, zielgerichtet und langfristig an der eigenen Redefähigkeit zu arbeiten. Überzeugen Sie mit Fachwissen und den richtigen Worten an die richtigen Leute.
Werden Sie fit für :

  • Redeauftritte
  • Meetings
  • Mitarbeitergesprächen
  • Kundengesprächen
  • Vorträgen
  • Diskussionen
  • Argumentation

Sie haben die Wahl – Sie bestimmen das Thema, ich liefere das Hintergrundwissen und die Übungen. Gemeinsam nutzen wir die Zeit, das Beste für Sie herauszuholen.

In einer intensiven Einzelschulung legen wir das Fundament und über die nächsten 12 Monate hinweg, erweitern wir Ihren Baukasten der Rhetorik. Jeden Monat erhalten Sie in der online Lerngruppe neue Impulse und finden stehts ein offenes Ohr für den Austausch mit mir und anderen…..

Melden Sie sich noch heute für Ihren Wunschtermin an.

 

Lernen Sie mich und die Thematik kennen. Finden Sie den Weg in mein Webinar und lassen Sie uns heraufinden, ob die Chemie zwischen uns stimmt. Gern beantworte ich Ihnen dann weitere Fragen!

copyright 2020 Judith Torma Gonçalves, M.A.