#Rhetoriktipp 68 Du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen

Die beste Argumentation nützt nichts, wenn wir mit falschen Zeugnissen daher kommen.

In diesem Rhetorik-Tipp zeige ich 6 Wege auf, um seine Zeugnisse zu auf Ihre Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft hin zu überprüfen.

So setzen Sie Zeugnisse richtig ein

  1. Wählen Sie Zeugnisse von Menschen, die Ihr Publikum respektiert – für mich hätten Zitate von Cindy aus Marzahn eine geringe Glaubwürdigkeit und kaum Überzeugungskraft.
  2. Achten Sie auf die faktische richtige Paraphrasierung oder Zitierung von Zeugnissen – nicht nur bei Politikern, Philosophen oder anderen Persönlichkeiten der Weltgeschichte – auch innerbetrieblich und bei weniger bekannten Personenaussagen.
  3. Weisen Sie auf die Expertenrolle des Zeugnisgebers hin – Fachwissen, Erfahrungen, Auszeichnungen – nur weil jemand häufig zitiert wird, erhalten seine Aussagen noch keinen Expertenstatus.
  4. Nutzen Sie Expertenaussagen oder Zitate nur, um Ihre eigenen Informationen zu untermauern. Eine reine Aneinanderreihung von Zitaten und Zeugnissen von Experten ist noch kein Informationsgewinn oder Mehrwert für Ihre Zuhörer.
  5. Nutzen Sie Augenzeugenaussagen, um die Identifikation der Zuhörer mit der Sache zu stärken.  Es stärkt ebenfalls die Authentizität Ihres Anliegens, wenn Sie Menschen zu Wort kommen lassen, die direkt davon betroffen sind oder bereits durchlebten.
  6. Nutzen Sie den Bekanntheitsgrad von Ihren Zeugnisgebern. Die Werbung setzt schon lange auf Berühmtheiten unserer Gesellschaft, um Ihre Werbebotschaft aufzuwerten. Sofern Sie Zeugnisse von Personen des öffentlichen Lebens verwenden, verleihen Sie Ihrer Aussage eine allgemeine Anerkennung, denn viele gehen davon aus, dass die Sterne und Sternchen des Showbis, des Sport oder der Politik ihre guten Namen nicht ruinieren wollen, somit das Zeugnisse eine Aufwertung erlebt.

Jede gute Rede verdient exzellente Zeugnisse

Zitate, Sprüche, Anekdoten – sind das Salz in jeder guten Rede. Sofern Sie sich für Zitate entscheiden, entscheiden Sie sich auch für Zeugnisse von anderen Menschen.

Die richtige Auswahl anhand Ihres Publikums steht dabei an vorderster Front. Wenn Ihr Zitatenspender bei der Zielgruppe unbekannt, unbeliebt oder gar abgewertet wird, dann überträgt sich das automatisch auch auf Ihr Anliegen.

Passend gewählte Zeugnisgeber werten Ihre Rede und Ihren Redeanlass jedoch oft sehr stark auf.

Achten Sie auf Ihre Quellenwahl und geben Sie nach Möglichkeit die Quellen an

Nachfolgend liste ich einige Quellenverzeichnisse im Internet auf.

Vor einiger Zeit erstellte ich eine Twitterliste mit Zitatengebern. Hier finden Sie den gesamten Beitrag, der bereits einige interessante Kommentare mit weiteren Quellen sein eigen nennt. (Zitate sind das Salz in der Rede – Twitterliste erstellt )

In meinem Artikel „Zitate sind Goldstücke“ gebe ich Hinweise zum sinnvollen Einsatz von Zitaten in Reden.

Meine 9 favorisierten Quellen

Legen Sie sich selbst einen Zitatenschatz an

Im Berufsleben sprechen wir oft über einen sehr ähnlichen Themenkreis. Daher lohnt es sich, einen eigenen Zitatenschatz anzulegen.

Ich selbst nutze dazu auch Bild-Zitate oder Bild-Zeugnisse. Dabei bin ich sehr klassisch veranlagt und schreibe mir diese auf A6 Karteikarten. Für mich, als visueller Lernender, fällt das Einprägen der Zitate oder Bilder dann sehr viel leichter.

Frage an meine Leser

Nutzen Sie bewusst Zitate oder Zeugnisse, um Ihre Reden aufzuwerten, Ihren Aussagen Nachdruck zu verleihen oder Autorität von anderen zu beziehen?

copyright 2020 Judith Torma Gonçalves, M.A.